19.11.07

Lektion: Wer oder was ist Schmocher?

Heute wollen wir lernen, warum die Sendung "Schmidt & Pocher" nicht lustig ist, und was wir tun müssen, damit wir es genau so schlecht machen können.

Das ist ganz einfach. Um die Sendung von Harald Schmidt und Oliver Pocher genau so wenig lustig zu machen wie sie ist, müssen wir nur drei Regeln beachten:

Regel 1:
Ich quatsche dir ins Wort, und du quatschtst mir ins Wort, so dass keiner mehr etwas versteht.

Regel 2:
Ich mache dir deine Gags kaputt, und du machst mir meine Gags kaputt, so dass gar nichts mehr lustig ist.

Regel 3:
Damit niemand merkt, wie schlecht das alles ist, lachen wir selbst pausenlos über unsere nicht funktionierenden Gags und über unsere vom normalen TV-Zuschauer nicht zu verstehenden, endlosen und nervtötenden Insider-Anspielungen.
(Hier sind wie übrigens wieder bei einer unserer allerersten TV-Merkregeln, die bei "Schmidt & Pocher" wunderbar erfüllt wird: Der Zuschauer ist blöd bzw. er muss das Gefühl haben, dass er von Fernsehen keine Ahnung hat)

Für "Schmidt & Pocher" gilt:
Das Ganze ist weniger als die Summer seiner Teile.
bzw.
Die Sendung ist weniger als die Summer seiner Moderatoren.


Und wie können wir all dem noch eins drauf setzen? Indem wir ganz einfach den Titel ändern und aus "Schmidt & Pocher"

"Schmocher"


machen.

Das nächste Mal lernen wir, wie wir Stefan Raab integrieren und aus "Schmocher" die Sendung "Schmaabrocher" machen.