18.6.07

Lektion: Schlimmer ist besser

Heute wollen wir lernen, die Grenzen des guten Geschmacks zu überschreiten.

In der vorhergehenden Lektion haben wir die TV-Merkregel gelernt:
Es gibt nichts Geschmackloses, außer man sendet es.

Durch logische Ableitung erhalten wir zwei weitere TV-Merkregeln, die uns auch eine Orientierungshilfe sein sollen, wenn wir Programminhalte gestalten. Für unsere Sendungen, die wir als künftige herrlich-schreckliche TV-Profis ins Leben rufen, soll gelten:

Schlimmer ist besser.
und
Es geht immer noch schlimmer.

Wir wollen kurz wiederholen:
Schlimmeres Programm ist also besser als weniger schlimmes. Und in Sachen "schlechter Geschmack" sollten wir immer noch eins drauf setzen.

Gehen wir gleich in die Praxis und üben die beiden neuen TV-Merkregeln am konkreten Beispiel. Aufgabe ist, die drei Sendungen

Bauer sucht Frau
Big Brother
Das Frühlingsfest der Volksmusik


noch schlimmer zu machen, als sie ohnehin schon sind. Na, haben Sie schon eine Vorstellung? Hier drei Lösungs-Möglichkeiten:

Aus Bauer sucht Frau machen wir Bauer sucht Sau.

Aus Big Brother machen wir Big Hannibal (Wer von den 10 Insassen ist kein Kannibale?).

Aus Das Frühligsfest der Volksmusik machen wir
Das Vertriebenenfest der Volksmusik.

Das nächste Mal lernen wir, warum manche Menschen Angst bekommen, wenn Florian Silbereisen moderiert.

Foto Copyright (c) Film "Das Schweigen der Lämmer" Orion Pictures Corporation

Keine Kommentare: